Zitronenmelisse – Melissa officinalis

 

Pflanzenname

Zitronenmelisse

 

Standort/Pflege/Ernte

sonnig und windgeschützt

nährstoffhaltiger, humoser, leichter Boden

in Trockenperioden giessen

Ernte der Triebe im Juni, anschliessend im Schatten trocknen

 

Verwendete Pflanzenteile

Triebe, Blätter, Blüten

 

Wirkung

antihistaminisch, antiseptisch, beruhigend, harmonisierend, krampflösend, magenstärkend, nervenstärkend

 

Kulinarische Verwendung

Frisch gehackte Blätter passen gut zu Salaten, Smoothies, Sommerbowlen, Saucen, Desserts und als Garnitur.

 

Medizinische Verwendung

Die Heilanwendung kann innerlich als Tee oder Gewürz, äusserlich als Aufguss fürs Bad oder zur Wundauflage angewandt werden.

Ein einfacher Aufguss hilft bei verdauungsbedingten Kopfschmerzen, Blähungen, Verdauungsbeschwerden und stressbedingten Magenproblemen.

Zitronenmelissenaufguss beruhigt die Nerven und wirkt stresslindernd.

Man kann Schnitt- und Schürfwunden, Insektenstiche und Nesselausschlag darin baden; auch Heuschnupfen soll er lindern.

 

Beachte

Das ätherische Öl kann bei Lippenherpes, Gürtelrose, Windpocken und Stress eingesetzt werden.

Ähnliche Einträge