Currykraut – Helichrysum italicum

 

Pflanzenname

Currykraut

 

Standort/Pflege/Ernte

volle Sonne und trocken

Rückschnitt auf 1/3 bei Austriebsbeginn im März und nach der Blüte

von Mai bis September gelegentliche Ernte der Triebspitzen

 

Verwendete Pflanzenteile

junge Blätter und Triebspitzen

getrocknete Blüten

 

Wirkung

entzündungshemmend, insektenabweisend, schleimlösend

 

Kulinarische Verwendung

Currykraut muss sehr sparsam und frisch verwendet werden, es ist zum Mitkochen nicht geeignet.

Ideal zum Würzen von Reisgerichten, Fisch, Fleisch, Saucen und Suppen

 

Medizinische Verwendung

Als Heilpflanze hilft Currykraut gegen Husten.

1 EL getrocknete Blüten mit 250 ml kochendem Wasser überbrühen, 5 Minuten ziehen lassen und abseihen.

Dieser Aufguss wird auch zur Hautbehandlung und für Bäder genutzt.

 

Beachte

Das aus dem Currykraut gewonnene ätherische Öl, das Immortellen Öl, vermittelt Ruhe, schafft Klarheit und hat eine insektenabwehrende Wirkung.

Das ätherische Öl eignet sich als Einreibemittel in fettes Pflanzenöl gemischt, bei Blutergüssen, Prellungen und Verstauchungen.

Ähnliche Einträge