Bergbohnenkraut – Satureja montana

Pflanzenname

Bergbohnenkraut

 

Standort/Pflege/Ernte

sonnig

eher trockener, karger und sandiger Boden

mehrjährige Pflanze

junge Zweige fortwährend ernten

kurz vor der Blüte die Zweigspitzen knapp über dem Boden abschneiden und trocknen

 

Verwendete Pflanzenteile

frische und getrocknete Blätter, Zweigspitzen, Blüten

 

Wirkung

blähungswidrig, magenstärkend, verdauungsfördernd

 

Kulinarische Verwendung

Ob frisch oder getrocknet, Bohnenkraut sollte immer mitgekocht werden. 

Bohnenkraut eignet sich zum Würzen von Bohnen und Eintöpfen. 

Mit den essbaren Blüten können Gerichte garniert werden.

 

Beachte

Sein intensives Aroma entwickelt das Bohnenkraut erst kurz vor und während der Blüte!

Ähnliche Einträge