Angelikawurzel – Angelica archangelica

 

Pflanzenname

Angelikawurzel, Engelwurz – Angelica archangelica

 

Standort/Pflege/Ernte

sonnig, halbschattig, feuchter und fruchtbarer Boden

Ernte der Wurzeln im Herbst des 1. Jahres, Blätter und Stängel im Juni und Samenstände im Spätsommer ernten.

 

Verwendete Pflanzenteile

Wurzeln, Blätter, Samen, Stängel

 

Wirkung

krampflösend, schleimlösend, verdauungsfördernd

 

Kulinarische Verwendung

Die in Zuckerlösung kandierten jungen Engelwurz Stiele haben einen süssen, leicht scharfen Geschmack. Die Samen und Wurzeln werden zur Likörherstellung verwendet (Cointreau).

 

Medizinische Verwendung

In der traditionellen Kräuterheilkunde dient Engelwurz zur Entschlackung und Entgiftung.

In der Aromatherapie wird das ätherische Öl genutzt.

Ein Aufguss der Samen und Wurzeln wirkt fiebersenkend, hilft bei Husten und Schnupfen und unterstützt die Verdauung.

Als Badezusatz werden die frischen oder getrockneten Wurzeln verwendet, wirkt schmerzlindernd bei Rheuma.

 

Beachte

Nicht in der Schwangerschaft einnehmen!

Die Engelwurz wird seit Urzeiten als blutreinigendes und vor Ansteckung schützendes Kraut geschätzt.

Während der Pestepidemie in London im 17. Jahrhundert kaute man die Wurzeln als Schutz gegen die Ansteckungsgefahr.

Engelwurz wird mit den Erzengeln Michael und Gabriel assoziiert.

 

 

 

Ähnliche Einträge